Beim 19. Oberbank Linz Donau Marathon sind auch heuer wieder viele Inliner und Handbiker im Einsatz


"Ich hab mir geschworen, dass ich auch mit 80 Jahren noch den Linz-Marathon fahren will." Sagte kürzlich niemand anderer als Oberösterreichs Paralympics-Goldmedaillengewinner Walter Ablinger. Der unermüdliche Handbiker aus dem Innviertel, der in wenigen Tagen bei den Spielen in Tokio einmal mehr am Start steht, schätzt sein Heimrennen. Wie auch viele andere, die beim Fischer Brot Inlineskating Halbmarathon und dem Ascendor Handbike Halbmarathon mitmachen.

Auch Ablingers Handbike-Teamkollegin Elisabeth Egger, ebenfalls in Japan erstmals im Paralympics-Einsatz, wird am 24. Oktober ins Rennen gehen und ihre verdiente Ehrenrunde auf heimatlichem Boden drehen. Bei der EM heuer im Frühjahr in Schwanenstadt konnte die Mühlviertlerin im Straßenrennen bereits die Silbermedaille erringen.

Aufgrund des heurigen Herbst-termins können sie sich besser vorbereiten als jemals zuvor. Erstmals können die Sportler ihre rollenden Sportgeräte im Sommer auspacken und sich auf das rasante Rennen durch die Linzer Innenstadt bei warmen Temperaturen und schneefreien Straßen vorbereiten.

Die rollenden Bewerber sind traditionell die ersten, die am Marathontag ins Rennen gehen. Schon um 8 Uhr heißt es fokussiert sein auf den Startschuss und dann los mit Vollgas über die Autobahnbrücke. "Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit dem Marathon-OK- Team es auch den Handbikern ermöglichen können, beim größten Breitensportevent des Landes Oberösterreich mit dabei zu sein", sagt Geschäftsführer Maximilian Priglinger von Ascendor Lifttechnik.

Auch Hubert Fischer, Geschäftsführer von Fischer Brot und selbst Teilnehmer des Halbmarathons, ist voller Vorfreude auf das Event. "Das Linzer Marathon-Weckerl erfreut sich seit Jahren enormer Beliebtheit und so werden auch heuer wieder alle Läuferinnen und Läufer im Zieleinlauf unser gesundes, gschmackiges Gebäck erhalten."

Das Weckerl versorgt die Sportler bestmöglich, gibt langanhaltend Energie und unterstützt die Athleten in der Regeneration. Es punktet mit einer gesunden Mischung an Zutaten wie Hafer, Walnüssen, Cranberrys, Chia-Samen, Sonnenblumenkernen und Honig und schmeckt nach Meinung vieler Läufer saftig und fruchtig.

Den Appetit auf die Laufveranstaltung haben sich ohnehin schon viele geholt. Natürlich auch für die rollenden Bewerbe. "Für uns sind diese nicht mehr wegzudenken", sagt Günther Weidlinger vom OK-Team.

Quelle: nachrichten.at
Foto: Fischer Brot

Weitere Newsartikel

29.03.2021

Neues Büro

25.11.2020

Wir siedeln...