Profi Peter Herzog will so schnell, Amateur Heinrich Pilch so lange wie möglich laufen.


"Es ist schon ein bisschen zu einer Sucht geworden", sagt Heinrich Pilch über sein sportliches "Laster". Wenn morgen der 19. Oberbank Linz Donau Marathon steigt, ist er über die 42,195 Kilometer zum ebensovielten Male wieder mit von der Partie. Dass er mit 67 Jahren weiterhin so auf dem Laufenden ist, ringt auch einem Profi wie Österreichs Marathon-Rekordhalter Peter Herzog Respekt ab.

Der Salzburger wird in Linz im Staffelmarathon mit drei Gewinnern einer Kilometer-Challenge seines Sponsors Hyundai die Laufschuhe schnüren. Für Herzog, der im Oktober 2020 die rot-weiß-rote Bestzeit auf 2:10:06 Stunden drückte, ist es eine wichtige Standortbestimmung für den Marathon im Dezember in Valencia. "Ich werde schon richtig reinhalten", sagt der 34-Jährige, der über Biathlon und den Rad-Trialsport als Spätberufener zum Laufen kam. Dass er diese Woche schon satte 200 Kilometer auf der Habenseite hat, sollte nicht unerwähnt bleiben. Zu einer Qual werde der Sport aber trotz des hohen Pensums dennoch nicht. "Mir macht es nach wie vor so viel Spaß wie am ersten Tag."

Das scheint auch bei Dauerläufer Pilch so zu sein, weil er sich trotz der durchaus herausfordernden Distanz nie die Freude daran nehmen hat lassen. "Ich bin im Gegensatz zu vielen meiner Kollegen nicht verbissen geworden, es geht mir vordergründig ums Durchkommen." Bei großen Städte-Marathons in Los Angeles, London oder Barcelona war er schon dabei, sein Heimrennen in Linz bestreitet er dennoch am liebsten. "Daheim ist es halt am schönsten", sagt Pilch, der mit dem Rad in der Früh zum Start anreist und nach getaner Laufarbeit zufrieden heimdüst. Und dennoch ist er ein Tiefstapler. Wer neben 18 Linzer Marathons 60 weitere schon in den Beinen hat und auch beim legendären Ironman auf Hawaii ein Finisher ist, der führt ein sehr bewegtes Leben.

Auch Topläufern wie Herzog taugt es, wenn er sich bei Rennen wie in Linz unter die Leute mischen kann. "Das macht für mich auch den Reiz des Marathons aus. Ob Amateur oder Profi, ein jeder hat dasselbe Ziel am Ende des Tages. Es entsteht eine irrsinnig positive Stimmung." Eine, die Pilch noch viele weitere Jahre genießen will. "Die nächsten zehn Jahre wäre ich auf jeden Fall gerne dabei", sagt der Linzer. Auch Herzog beschäftigt sich nicht mit seinem Ablaufdatum. "2024 in Paris ist vorerst noch einmal mein ganz großes Ziel. Ich würde die Olympischen Spiele gerne noch in anderer Form als heuer in Tokio erleben."

Der Plan zum Lauffest
Heute, 9 Uhr: Marathon-Messe in der TipsArena Linz (Nachnennungen dort noch möglich/gültiger 3-G-Nachweis nötig); ab 12 Uhr: Junior-Marathon LIVA-Sportpark Linz-Lissfeld; 18 Uhr: Marathon-Messe in der Ursulinenkirche Linz.
Sonntag, 8 Uhr: Start Handbike Halbmarathon Vöest-Brücke Linz; 8.02 Uhr: Start Inline-Skating Halbmarathon (beide Bewerbe Ziel in der Wiener Straße); 8.30 Uhr: Start Viertelmarathon; 9.30 Uhr: Start Marathon, Halbmarathon und Staffelbewerb (alle mit Ziel am Hauptplatz Linz).


Quelle: OÖ Nachrichten

Weitere Newsartikel

29.03.2021

Neues Büro

25.11.2020

Wir siedeln...